Kausalität und Zeit


Ist es aus wissenschaftlicher Sicht legitim, Kausalität mit Zeit gleichzusetzen?

Ich habe gerade große Schwierigkeiten das Konzept „Zeit“ dingfest zu machen – irgendwie habe ich das Gefühl, es entgeht mir ein wichtiger Aspekt (könnte auch daran liegen, dass ich heute außer eine Zigarette noch nichts zu mir genommen habe), aber ich bin sicher, wenn wir die Brenngläser unseres Geistes gemeinsam auf dieses Problem richten, wird es nicht lange standhalten können.

Also, was ist Eure Definition von Zeit?

Physisch würde ich „Zeit“ mit „Bewegungsgeschwindigkeit in der Physik“ gleichsetzen:
In einem „gefrorenen“ Universum, in dem es keine Bewegung gibt, kann man auch keine Zeit definieren. Zeit setzt immer einen Referenzpunkt, der sich ändert voraus:
Der Mond, der nach X Minuten Y Meter zurücklegt, das Eisen, an dem sich Rost bildet (Elektronenbewegung)

Kausalität bedeutet, dass (Zeitlich) eine Reaktion nicht vor der Aktion erfolgt. Ich denke daher, dass es schwer ist, ohne den Begriff „Zeit“, den Begriff „Kausalität“ zu definieren. Oder anders: wie würdest du den Begriff eines „nicht-kausalen“ Systems definieren ohne den Begriff „Zeit“?

Nicht-kausale Systeme sind ja aber nur ein Gedankenspiel. Wenn es wirklich nötig ist, ein solches Gedankenspiel heranzuziehen, um den Unterschied zwischen Zeit und Kausalität klarzumachen, scheint mir das ein deutlicher Hinweis darauf zu sein, dass es diesen Unterschied in kausalen Systemen (aka der Realität™) eben nicht gibt.

Zeit ist Veränderung. Keine Veränderung, keine Zeit.
Doch was viel interessanter ist, ist die Frage wie Veränderung passiert. Ist es alles im Fluß ohne abgrenzbare Zustände oder ist es eine Abfolge von diskriminierten Punkten wie z.B. den Quantensprüngen. Wieso verändert sich die Welt und wie lange tut sie das noch?

Folgendes Gedankenexperiment: In einem unendlichen Raum gibt es nur einen Steinbrocken: Du könntest nicht sagen ob er sich bewegt und auch keine Zeit definieren.
Nun gibt es einen zweiten Brocken, der sich vom ersten weg bewegt und es gibt keinerlei Interaktion zwischen ihnen (keine Gravitation). Jetzt kannst du Zeit definieren. Zum Beispiel „Eine Zeiteinheit ist, wenn die Entfernung der Brocken sich um X erhöht“.
Wie könntest du in dem System, in dem Zeit existiert, die Kausalität definieren?
Kausalität setzt immer eine Interaktion voraus, Zeit nicht.

 

Advertisements

Über politbueroblog

Politik, IT, Kommunikation und Fitness sind meine Themen - und darum geht es auch in meinen Blogs: Software und Hardwaresysteme, Informatik, WIrtschaftsinformatik, die Übetragung von Daten und Informationen sowie auf der anderen Seite um Dauerbrenner und tagespolitische Ereignisse aus Gesellschaft, Wirtschaft und Politik, nicht zu vergessen Kraftsport, Fitness Training, und Wellness.
Dieser Beitrag wurde unter Philosophie abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s